FAQ – Home Staging Manager


Muss ich Access kaufen, damit ich mit dem Home Staging Manager arbeiten kann?

Nein, Du musst keine Vollversion von Access kaufen, um mit dem Home Staging Manager arbeiten zu können. Du kannst Dir auf der Website von Microsoft eine sogenannte Runtime-Version von Access herunterladen. Damit kannst Du alle Funktionen des Home Staging Manager nutzen, aber z.B. keine eigene Datenbank erstellen. Du findest die Runtime-Version von Access 2016 hier: https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=50040

 

Muss ich mich mit Access auskennen, damit ich den Home Staging Manager verwenden kann?

Nein, Du kannst mit dem Home Staging Manager arbeiten, auch wenn Du vorher noch nie in Access gearbeitet hast. Ich habe beim Programmieren darauf geachtet, dass die Buttons möglichst selbsterklärend und die Navigationswege klar sind. Beschriftungen und Fehlermeldungen sind in „Normalsprache“ gehalten und nicht im Programmierer-Deutsch 😊. Dazu erhältst Du Zugang zu einer Reihe von Video-Tutorials, von denen einige auch für User gedacht sind, die vorher noch nichts mit Access zu tun hatten.

 

Brauche ich unbedingt einen Barcode-Scanner?

Nein, Du kannst den Home Staging Manager auch ohne Barcode-Scanner verwenden. Überall dort, wo man Barcodes einscannt, kann man die Nummern auch manuell eingeben. Allerdings entfaltet der Home Staging Manager erst sein volles Potential, wenn man den Barcode-Scanner verwendet. Ab ca. 50 Euro erhältst Du einen Scanner, den Du mit dem Home Staging Manager verwenden kannst.

 

Welche Etiketten muss ich kaufen?

Der Home Staging Manager verwendet folgende Etiketten:

  • Etiketten groß: 7 x 4,3 cm = Zweckform Avery 3490
  • Etiketten klein: 4,8 x 1,69 = Zweckform Avery 3667

 

Mein Barcode-Scanner kann meine Etiketten nicht lesen!

Wenn Du mit einem Tintenstrahldrucker arbeitest, kann es sein, dass Du bestimmte Einstellungen vornehmen musst, damit Dein Barcode-Scanner die Codes lesen kann. Das liegt am sogenannten Druckzuwachs, der bei Tintenstrahldruckern auftritt; gemeint ist damit, dass durch das Verhalten der Tinte am Papier die gedruckten Linien oft nicht so haarfein sind, wie sie sein sollten. Folgende Schritte solltest Du durchführen, wenn Dein Scanner Probleme beim Lesen der Etiketten hat:

  • In der höchsten Qualitätsstufe drucken
  • Mit der höchsten Auflösung drucken (über die meisten Druckertreiber einstellbar; meist in den erweiterten Einstellungen)
  • Im Druckerdialog das korrekte Papier angeben
  • Auf hochwertiges Papier drucken

 

Ich habe eine Rechnung generiert, aber da stehen nur Fehlermeldungen drin!

Wenn Deine Rechnungen so aussehen:

dann liegt das daran, dass Du beim entsprechenden Kunden das Feld „Anrede“ nicht ausgefüllt hast. Bitte gib „Frau“ oder „Herr“ an, damit Deine Rechnungen korrekt angezeigt werden können.

 

Die Inventarnummer wird nicht richtig angezeigt / Die Inventarnummer ist zu kurz

Wenn die Inventarnummer zu kurz ist, dann liegt das daran, dass ihr Informationen fehlen. Die Inventarnummer setzt sich aus der laufenden Nummer, die das Programm vergibt, sobald Du einen neuen Inventargegenstand anlegst, und dem Kaufdatum zusammen. Wenn Du kein Kaufdatum angibst, entsteht keine vollständige Inventarnummer. Für Artikel, deren Kaufdatum Du nicht kennst, kannst Du dir ein alternatives Datum überlegen, z.B. den 1.1.2000 oder immer das aktuelle Datum.

 

Gibt es Pflichtfelder, dich ich ausfüllen muss?

Damit alle Daten richtig dargestellt werden und alle Funktionen korrekt funktionieren, musst Du folgende Felder unbedingt ausfüllen:

Kunden: Anrede, Vorname, Nachname, Firma, UID, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort

Aufträge: Auftragsstatus, Datum Auftragserteilung, Auftragsnummer, Auftragsdauer von bis, Kunde muss ausgewählt sein, Immobilienanschrift

Rechnung: Bank muss ausgewählt sein, Datum Auftragserteilung, Durchführungsdatum, Home Staging Paket muss ausgewählt sein, Paketpreis, Rechnungsdatum, Rechnungsnummer, Zahlungsziel muss ausgewählt/ausgefüllt sein.

Inventar: Artikel, Kaufdatum

Mitarbeiter: Anrede, Vorname, Nachname, Adresse.

 

In der Anzahlungsrechnung wird das Datum der Anzahlung nicht korrekt übernommen.

Falls das bei Dir der Fall sein sollte, dann trage bitte für die Erstellung der Anzahlungsrechnung das korrekte Datum in das Feld „Rechnungsdatum“ ein (nicht Anzahlungsdatum)